Die Augen offen halten…

Veröffentlicht: 22. April 2012 in Fotos, Photoshop
Schlagwörter:, , , , , ,

Da ich immer wieder gelesen habe, dass man nicht mit dem Auto fahren muss, oder sich entfernte Orte suchen muss um gute Fotos zu machen, habe ich mich heute mal einfach zu Fuß von zuhause auf den Weg gemacht, um mal zu schauen ob an dieser Behauptung was dran ist. Da ich zum Glück eher ländlich wohne, habe ich es auch nicht weit in die Natur. Direkt in meiner Straße habe ich einen alten Teich mit 2 kleinen Inseln, auf dem mal eine Miniburg stand. Jetzt ist dort ein Angelverein und der hat die Brücke und die Tür mit einem Stacheldrahtzaun gesichert. Da dort viele Eichen stehen, ist wohl eine Eichel so auf den Zaun gefallen, dass sie dort “geblieben” ist. Ich habe sie also nicht dort platziert. So sichert der Zaun halt auch das Grundstück vor der Natur…:)

Bild 1 – Unbearbeitet (Klicken zum Vergrößern)

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 1/160 Sek.  ISO: 100  Brennweite: 55 mm

Bild 2 – Leicht  bearbeitet (Klicken zum Vergrößern)

 Hier habe ich lediglich den Bildausschnitt, Farbton/Sättigung, Schärfe und Kontrast verändert.

Ich hoffe euch gefällt das Foto auch so gut wie mir. Eure Meinung und Kritik ist wie immer gerne gesehen.

lg, Rebelgrapher

Ich war heute mit einem Freund und seinen Kindern auf einem Spielplatz. Natürlich hatten wir jede Menge Zeug dabei wie einen Fußball, Förmchen und dergleichen. Und auch einen Spielzeugrasenmäher. Als die beiden Kinder mal nicht mit dem Teil rum gefahren sind, kam ein kleines Mädchen mit ihrer Mutter vorbei. Das kleine Mädchen hat sehr traurig geguckt und wollte zu dem Rasenmäher. Mein Freund hat ihn ihr dann gegeben und sie sollte eigentlich glücklich aussehen. Tat sie aber nicht. Ich hab die Mutter um Erlaubnis gebeten, ein Foto von ihrer Tochter zu machen. So ist das Bild jetzt entstanden. Ich will euch auch nicht weiter aufhalten, hier das Vorher/Nachher Bild.

Vorher (Klicken um zu vergrößern)

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 1/100 Sek.  ISO: 100  Brennweite: 55 mm

Nachher (Klicken um zu vergrößern)

Da ich gestern und vorgestern viel zum Thema “Maskierung” gelesen und geguckt habe, habe ich es dann gleich mal ausprobiert. Und es ist wirklich extrem nützlich und auch recht einfach zu machen. Man braucht nur viel Geduld, aber die sollte man als Anfänger in Photoshop ja bekanntlich mitbringen. Mir gefällt das Bild an sich schon recht gut, ich fand es nur schade, dass ich nicht mehr von ihrem Gesichtsausdruck auf dem Bild habe. Wobei ich auch nicht wie ein wilder Fotograf vor ihr herumspringen wollte, da ich sie nicht kenne und nicht erschrecken wollte.

Was sagt ihr zu dem Bild, gefällt es euch? Und wenn nicht, warum?

lg, Rebelgrapher

HDR im alten Kino…

Veröffentlicht: 9. April 2012 in Fotos, HDR
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

Ich bin heute, mit einem Freund, zu einem alten Militärgelände gefahren. Dort waren Kanadier und Engländer stationiert. Eigentlich waren wir nicht mit dem Vorhaben dort HDRs zu machen, sondern einfach nur, um mal das Gelände zu erkunden und einige Bilder zu schießen. Bis wir dann das alte Kino entdeckten und ich schon Panik hatte, dass wir keinen Weg rein finden. Was uns dann aber glücklicherweise doch gelungen ist. Das ich dann ein HDR gemacht habe, war eigentlich mehr so “Man kanns ja mal versuchen”, denn ich hatte kein Stativ dabei und so musste eine kleine Brüstung herhalten. Aber hier nun die Ausgangsbilder und das fertige HDR.

 

Bild 1 (Normalbelichtet)

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 10 Sek.  ISO: 400  Brennweite: 23 mm

Bild 2 (Überbelichtet)

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 30 Sek.  ISO: 400  Brennweite: 23 mm

Bild 3 (Unterbelichtet)

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 2,5 Sek.  ISO: 400  Brennweite: 23 mm

Bild 4 (Ergebnis)

 Wie man sehen kann, ist die Belichtungszeit sehr hoch angesetzt. Das liegt daran, dass man kaum was gesehen hat in diesem alten Kino. Der ISO hat es natürlich auch gut getan, dass ich so lange belichtet habe. Und es ist TROTZDEM noch ISO 400, was mich persönlich geärgert hat.

Bearbeitet habe ich es mit Photomatix Essentials 3 und Photoshop 5.

Ich hoffe euch gefällt das Bild und ihr schreibt eure Meinung und Kritik dazu!

lg, Rebelgrapher

Da sich ein Freund, mit dem ich schon oft auf Tour war, jetzt auch eine Kamera gekauft hat (Canon EOS 1100D) waren wir direkt nach dem Kauf der Kamera unterwegs. Da ich aber noch preisgünstige Reflektoren/Aufheller brauche, sind wir in den Baumarkt gefahren und haben mal geschaut, was Styropor so kostet und welche Stärken es gibt. Beim Rumstöbern ist mir dann eingefallen, dass man seine Fotos ja auch mit kleinen Zusatzelementen komponieren kann. (In vielen Videos habe ich gesehen, dass man durchaus die Natur mit kleinen Elementen verschönern kann, oder einen Kontrast zwischen Alt und Modern schaffen kann.) Also haben wir diese 4 Smilies gekauft, welche glücklicher weise auch noch magnetisch waren, was ganz gut zu der Location gepasst hat.

Die Location war ein stillgelegter Flugplatz. Auf dem Areal sind noch 2 Bunker und eine Kommandobrücke. Ich denke, der Spot würde sich auch gut für ein Carshooting oder Aktshooting eignen. Ich werde beides hoffentlich mal ausprobieren dürfen. Hier jetzt mal 2 Fotos für euch!

Foto 1 (Anklicken zum Vergrößern)

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 1/500 Sek.  ISO: 320  Brennweite: 55mm

Foto 2 (Anklicken zum Vergrößern)

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 1/640 Sek.  ISO: 100  Brennweite: 18mm

Leider ist mir kein gutes Bild von den Bunkern/Hangars gelungen. Aber ich denke, dass es nicht der letzte Tag an dieser tollen Location bleiben wird.

lg Rebelgrapher

Jeder Fotograf, bzw jeder Amateurfotograf träumt natürlich von seinem eigenen Studio. Man fängt an sich zu informieren und bemerkt, dass man eine Menge an Zubehör und Ausstattung benötigt. Wer aber schon einen Raum hat, für den ist das folgende Video sehr nützlich. Einige der Tipps (Styroporplatten) kann man allerdings auch draußen im Freien verwenden.

Da viel oder wenig Geld immer im Auge des Betrachters liegt, habe ich das “kleinen” in Anführungsstriche gesetzt. Das Negative bei diesem Hobby/Beruf ist einfach das Geld. Jeder, der sich wirklich mit beschäftigt, sollte sich einfach darauf einstellen, dass er Geld investieren muss. Es sei denn, man will seine Kamera nur für Reisen und Schnappschüsse nutzen. Hier jetzt das Video, viel Spaß beim Schauen!

Zubehörtipps für den kleinen Geldbeutel

lg, Rebelgrapher

 

 

Photoshooting mit Ina

Veröffentlicht: 31. März 2012 in Fotos, Photoshootings
Schlagwörter:, , , ,

Heute war es endlich soweit und ich konnte mein Wissen, was ich mir bislang angeeignet habe, endlich mal an einem Menschen ausprobieren.

Das Model kenne ich schon seit meiner Kindheit, deswegen war schon von Anfang an Vertrauen da.  Sie selber hat auch ein Wenig Erfahrung im Bereich Photoshoot, was mir recht gelegen kam. Denn ich habe noch keine Erfahrung was das angeht und so hat sie von sich aus einige Posen angenommen. Ich musste nur kurz sagen, was ich haben will und sie konnte es perfekt umsetzen. Hier jetzt die Fotos:

Bild 1 (Anklicken zum Vergrößern!)

Das erste Foto wurde direkt am Anfang gemacht. Hier finde ich es klasse, dass es so “Bunt” ist und das Zusammenspiel der Schatten.

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/7.1  Belichtungszeit: 1/160 Sek.  ISO: 400  Brennweite: 25mm

 Bild 2 (Anklicken zum Vergrößern!)

Dieses Bild ist in einem anliegendem Waldstück gemacht worden, welcher gerade abgeholzt wird. Ich finde es klasse, dass die rote Jacke sich so stark vom Hintergrund abhebt. Auch ihr Blick ist sehr passend mit der Sonne, die ihr ins Gesicht scheint. (Nein, ich habe keinen Assi, der mir einen Reflektor hält)

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 1/200 Sek.  ISO: 160  Brennweite: 55mm

Bild 3 (Anklicken zum Vergrößern!) 

Da sie diese Jacke getragen hat, die sehr reserviert rüberkommt, wollte ich unbedingt ein Foto, auf dem sie sehr dominant wirkt. Also habe ich sie auf diesem Baumstamm von unten fotografiert. Ich hätte noch weiter runter gehen können, aber ich wollte es nicht übertreiben.

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 1/250 Sek.  ISO: 200  Brennweite: 48mm

Bild 4 (Anklicken zum Vergrößern!) 

Das letzte Bild war zwar kein Schnappschuss, aber sie hat eh ein sehr schönes und ehrliches Lachen. Deshalb war ich froh, dass ich es mal auf ein Foto bekommen habe.

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 1/200 Sek.  ISO: 400  Brennweite: 55mm

Es sind natürlich bei Weitem nicht alle brauchbaren Fotos. Von knapp 150 Fotos, die ich gemacht habe, sind 30-40 ganz gut geworden. Da ich natürlich viel herumexperimentiert habe, sind bei einigen die Belichtung nicht so toll, oder die Farben schlecht/komisch. Was das Photoshooting an sich betrifft, hat es viel Spaß gemacht und meine Leidenschaft für dieses Hobby nur noch verstärkt. Mein Vorteil hier war natürlich, dass ich das Model schon lange kenne, und sie auch Erfahrung mitgebracht hat. So tolle Voraussetzungen werde ich nicht immer haben, dessen bin ich mir aber voll bewusst. Ich hab natürlich auch hinterher gefragt, wie sie es fand und ob sie sich wohl gefühlt hat. Da sie es mit einem Ja beantwortet hat, war ich ziemlich glücklich. Ich bin Anfänger, deshalb zählen solche Kleinigkeiten zu den Wichtigsten Dingen für mich.

Ich hoffe euch gefallen die Bilder auch so gut wie mir. Schreibt mir wie immer eure Meinung und/oder Kritik.

lg, Rebelgrapher

High Dynamic Range Image (HDR)

Veröffentlicht: 27. März 2012 in Fotos, HDR
Schlagwörter:, , ,

Ich habe mir in letzter Zeit viele HDR Bilder angesehen und festgestellt, dass ich die Technik dahinter sehr interessant finde. (HDR Bilder, sind 3-… Bilder bei verschieden langer Belichtung übereinander gelegt) Natürlich wollte ich es dann jetzt auch mal ausprobieren. Also habe ich mich am Sonntag Abend, bei der Fototour mit einem Freund, daran probiert.

Leider ist mein Equip, vor allem mein Objektiv, nicht so sehr dafür geeignet. Aber das war mir egal, denn für mich ging es in erster Linie mal darum, die Technik zu verstehen.

Dieses Bild ist bei voller Dunkelheit entstanden. Es müsste so um die 23 Uhr gewesen sein. (Anklicken um zu vergrößern)

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 4/15/30 Sek.  ISO: 100  Brennweite: 25mm

Dieses Bild ist während der Dämmerung entstanden. Mir gefällt es persönlich am besten. (Anklicken um zu vergrößern)

Kameramodell: Canon EOS 600D  Blendenzahl: F/5.6  Belichtungszeit: 1/80, 1/200, 1/800 Sek.  ISO: 100  Brennweite: 28 mm

Was die HDR-Fotografie angeht muss ich noch sehr viel lernen. Auch was den HDR-Workflow in Photoshop angeht. Alles in allem war es aber eine tolle Erfahrung und ich werde mich sicherlich weiter mit dem Thema befassen.

Eure Kritik und Meinung ist wie immer gerne gelesen!

lg, Rebelgrapher

Für die Vielleser unter euch! Was ist ein >>>HDR<<< ?